Zur Navigation


Gedanken des Gründers von ALODO - Helfende Hände:

"Leben, damit die anderen überleben können"

Mein Motto ist eine Verpflichtung und eine moralische Aufgabe aller Menschen, ihre üppige Lebensart, Konsum- und Lebensgewohnheiten zu Gunsten der Schwächeren in der Gesellschaft radikal zu ändern, damit eine gerechte Verteilung der irdischen Güter und Ressourcen möglich wird."

Der Verein ALODO - Helfende Hände mit seinem Obmann Komlan Jean B. Kponvi-Dzaka setzt sich für Menschenwürde, Gerechtigkeit und Achtung ein.

Austausch zwischen den österreichischen und afrikanischen Kulturen

Bei ALODO stehen kultureller Austausch und gemeinsames Miteinander im Vordergrund. Eines unserer zahlreichen Projekte ermöglicht Familien in Österreich direkt mit Not leidenden Familien in Togo in Kontakt zu treten, um einen gegenseitigen Austausch geistiger und materieller Güter zu ermöglichen.

"Leben, damit andere überleben können" - nur so können wir miteinander unbesorgt in Frieden leben. Es kann keinen Frieden geben, solange es Ungerechtigkeit, Manipulation, Ausbeutung und bewusste Verletzung von Menschenrechten und Menschenwürde gibt.

Wenn Sie bei uns mitmachen möchten, unsere Arbeit unterstützen wollen, oder nähere Informationen brauchen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Wir freuen uns über Ihr Interesse an der Begegnung mit Afrika und dem Austausch der Kulturen!